UNTERM STRICH: Und täglich grüßt das Möbelhaus

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Mi, 13. Februar 2019

Kolumnen (Sonstige)

Neuseeland vergessen oder: Von der Auferstehung einer Nachricht / Von Alexander Dick.

Was macht eine Nachricht zur Nachricht – die News zur News? Eine Antwort könnte lauten: Dass sie new ist. Dass sie ein aktuelles Ereignis mitteilt, das für den Leser, Hörer oder Zuschauer von Interesse ist. Hund beißt Mann? Gähn. Mann beißt Hund? Das macht schon eher neugierig. Oder: Ikea verbreitet Landkarten und vergisst Neuseeland darauf. Der Staat mit den zwei Inseln, rechts unten, fehlt. Köttbullar ignoriert Kiwi. Oder so.

Wenn Sie jetzt sagen: Kommt mir bekannt vor, ist doch nicht neu, liegen Sie richtig und unterstreichen Ihre Medienkompetenz. Im Mai 2018 hatten wir Ihnen diese Geschichte genau an dieser Stelle schon mal unter der Überschrift "Die Neuseeland-Verschwörung" serviert und von der Kampagne "#getNZonthemap" berichtet, mit denen die Kiwis wider die unterschlagene Existenz auf der Landkarte eines großen schwedischen Möbelhauses auf diese aufmerksam machen. Wir dachten, damit sei es gut.

Nun lesen wir aktuell dieser Tage in verschiedenen Zeitungen oder auf Internetportalen: "Ikea vergisst Neuseeland auf Weltkarte – und wirbt indirekt für den Inselstaat" (Handelsblatt); "Ikea vergisst Neuseeland auf Weltkarte ‚Björksta‘" (SWR); "Ikea vergisst Neuseeland auf Weltkarte" (Bild). Hallo? In welchem Film sind wir da? In dem mit der Zeitschleife: Und täglich grüßt das Möbelhaus?

Klingt ja schon nach geschickter PR-Kampagne der Schweden. Nachdem im vergangenen Frühjahr die Kiwis den Lapsus für sich als Tourismuskampagne ausschlachteten, wollen jetzt die Trulleborgs auch ein wenig Aufmerksamkeit. Entschuldigen sich artig für den Fehler, bedauern ihn und versprechen, das Produkt aus dem Sortiment zu nehmen. Fragt sich natürlich, wann. Gestern konnte man "Björksta Gerahmtes Bild, Unsere Welt, aluminiumfarben, 118x78 cm" noch in den Warenkorb der Ikea-Homepage expedieren. Vielleicht lesen wir in einem Jahr: Ikea vergisst, Weltkarte aus dem Sortiment zu nehmen. Ob das eine Nachricht wäre, müssen Sie jetzt entscheiden.