China gewährt Einblicke in seine Atompolitik

Harald Maass

Von Harald Maass

Sa, 13. März 2004

Kommentare

Angeblich wird die Hanauer Atomfabrik ausschließlich für den Aufbau der Schnellen-Brüter-Technologie benötigt.

Während der geplante Verkauf der Hanauer Atomfabrik nach China in Deutschland Wellen schlägt, versuchen die Chinesen die deutschen Bedenken zu zerstreuen. Chefingenieur Xu Mi vom Chinesischen Institut für Atomenergie (CIAE) sagte der Badischen Zeitung am Freitag, China wolle mit Hilfe der Atomfabrik Brennelemente für Schnelle-Brüter-Reaktoren herstellen. Es gehe ausschließlich um die Produktion von Strom. Sollte Deutschland dem Verkauf zustimmen, werde die Fabrik komplett in China wiederaufgebaut und für die Herstellung von Mischoxid-Brennelementen (Mox)-Elementen eingesetzt. Eine militärische Nutzung schloss der Atomphysiker aus. Die in Deutschland ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ