Kommentar

Der Kampf um Frankreichs Tafelsilber

Knut Krohn

Von Knut Krohn

Di, 03. Dezember 2019 um 22:01 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will staatlich dominierte Unternehmen privatisieren. Die Zahl der Gegner ist groß. Es drohnt eine neue Streikwelle.

Am Donnerstag steht ganz Frankreich still. Aufgerufen zum Streik haben Gewerkschaften der Bahn und des Pariser Nahverkehrs. Inzwischen aber wird deutlich, dass sich immer mehr Arbeitnehmer dem Ausstand anschließen werden und dem Land ein Generalstreik droht. Das heißt: Zahlreiche Schulen werden am Donnerstag geschlossen bleiben, in vielen Krankenhäusern wird es nur eine Notversorgung geben und die Müllabfuhr wird den Dreck auf den Straßen liegenlassen. Aber auch das Bodenpersonal an Flughäfen, Polizisten, Anwälte oder Mitarbeiter der Autobauer Renault und PSA sind zum Ausstand aufgerufen.

Den mehr als 150 Kundgebungen im Land wollen sich Mitglieder der Protestbewegung der Gelbwesten ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ