Kommentar

Die Kandidatensuche ist ein Spagat für die Parteien

Felix Lieschke

Von Felix Lieschke

Do, 16. Mai 2019

Kommentare

Für die Parteien ist die Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat ein Spagat. Bekannt sollen sie sein. Beliebt. Gut wählbar. Wichtig ist, dass die Liste voll wird, denn wie Sand am Meer gibt es sie auch nicht gerade. Dieser Spagat gelingt nicht immer. Die Ziele der Kandidatin Sanja Fritz, junge Menschen für den Gemeinderat zu begeistern, mögen hehr gewesen sein, die Umsetzung war es nicht. Erst reden, mag in den Sozialen Medien und im Privaten funktionieren. Als Gemeinderatskandidatin funktioniert das nicht mehr. Die Verantwortung ist aber nicht nur bei Sanja Fritz zu suchen, sondern auch bei der Partei hinter ihr. Wenn dieser Spagat gelingen soll, muss man Kandidatinnen und Kandidaten anständig auf das vorbereiten, was auf sie zukommt. Nämlich ein politisches (Ehren-)Amt.