Die neue Arabische Liga

Karim El-Gawhary

Von Karim El-Gawhary

Fr, 18. November 2011

Kommentare

Die Staaten müssen erstmals die Bevölkerung und die öffentliche Meinung ernst nehmen.

Jahrzehntelang war die Arabische Liga international eine Lachnummer. Ein außerordentliches Gipfeltreffen der Präsidenten, Könige, Emire und Revolutionsführer folgte dem anderen, ohne tatsächlich auf die Lage der Region Einfluss zu nehmen. Das überließ man am Ende trotz aller panarabischen Rhetorik den USA oder Europa. Doch das hat sich gründlich geändert.

Der Kurswechsel hat nicht nur mit der unmittelbaren Nachbarschaft der Liga-Zentrale zum Tahrir-Platz in Kairo zu tun. Mit dem arabischen Frühling wurde eine neue Arabische Liga geboren, und das, obwohl die arabische Welt eigentlich so uneins ist wie noch nie, aufgeteilt zwischen neuen revolutionären Staaten und alten Diktatoren.

Die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ