Kommentar

Die Zukunft des Kinos: Totgesagte leben länger

Gabriele Schoder

Von Gabriele Schoder

Do, 14. Februar 2019 um 22:03 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Das Kino liegt nicht mehr im Trend: 2018 wurden 14 Prozent weniger Karten verkauft als 2017. Für die Flaute gibt es viele Gründe. Aussterben wird das Kino trotzdem nicht.

Nein, 2018 war kein gutes Kinojahr. Cineastisch schon, sogar weltweit: Wann gab es zuletzt so starke Kandidaten – darunter auch Florian Henckel von Donnersmarcks "Werk ohne Autor" – für den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film? An den Kassen aber waren die Einbrüche gewaltig: knapp 14 Prozent weniger verkaufte Kinokarten als 2017, nur noch 105 statt 122 Millionen Besucher in Deutschland, die schlechtesten Zahlen seit 1992. Das lag nicht nur an der Fußball-WM und am heißen Sommer, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters sagt, zumal ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ