Ein Raubein im rumänischen Präsidentenpalast

Bernhard Odehnal

Von Bernhard Odehnal

Di, 14. Dezember 2004

Kommentare

IM PROFIL: Traian Basescu hat die Wahl in dem osteuropäischen Land gewonnen / Energischer Verfechter eines EU-Beitritts.

Ein Stimme wie ein Reibeisen, schmale, lustige Augen und eine derbe Sprache, die manchmal sogar Parteianhänger peinlich berührt: Als Traian Basescu nach seiner Niederlage in der ersten Runde der rumänischen Präsidentschaftswahlen von Wahlbetrug sprach, Verhaftungen verlangte und Parallelen zum Nachbarland Ukraine zog, zweifelten selbst seine Freunde, ob dieser Mann staatstragendes Format habe. Die Wähler gaben jetzt eine klare Antwort und wählten Basescu in der zweiten Runde mit knapp 52 Prozent zum rumänischen Präsidenten.

Mit viel Witz, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ