Große Ungleichheit schadet

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Di, 20. Januar 2015

Kommentare

Ein Prozent der Menschheit besitzt so viel wie die restlichen 99 – das ist eine Gefahr fürs Wachstum.

Es gibt Nachrichten, bei denen man sofort zum Sozialisten werden möchte. Dass nach einer Studie der Organisation Oxfam ein Prozent der Menschheit fast so viel besitzt wie die restlichen 99 Prozent, ist so eine Nachricht. Doch gegen so krasse Ungleichheit helfen nicht Planwirtschaft und Sozialismus, sondern eine lebendige Demokratie und regulierte Märkte. Das ist aber keineswegs einfach umzusetzen.

Für die USA macht Oxfam eine enorme Kluft zwischen den ganz Reichen und den Armen aus – eine Kluft, der Präsident Obama mit höheren Steuern für die Topverdiener begegnen will. Allerdings lehnen die Republikaner, die Senat und Repräsentantenhaus beherrschen, jede Steuererhöhung ab. 2016 müssen also die Amerikaner bei der Wahl auch darüber ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ