Gastbeitrag

Vom Richtungskampf der SPD am Abgrund

Gerd Mielke

Von Gerd Mielke

Mo, 09. September 2019 um 12:17 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Jede Debatte muss von diesen Zahlen ausgehen: Bei der Bundestagswahl 1998 errang die SPD einen Stimmenanteil von 40,9 Prozent. In diesem Sommer liegt er nur noch zwischen 12 und 14 Prozent.

Damit sind die Sozialdemokraten nicht nur knapp unter die Hälfte des Unionsanteils abgesunken; sie sind inzwischen auch hinter CDU/CSU, Grüne und AfD auf den vierten Rang in der Parteienhierarchie zurückgefallen.

Anders formuliert: Nie in der bundesdeutschen Wahlgeschichte hat eine Führungselite ihre Partei in so kurzer Zeit zu so massiven Niederlagen geführt wie die Riege um Schröder, Müntefering, Steinmeier, Gabriel, Steinbrück, Schulz und Nahles, um nur die markanten Figuren zu nennen.

Dass die SPD überhaupt noch ihren Anspruch als Volkspartei aufrechterhalten kann, verdankt sie im Wesentlichen einer Reihe von ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ