Gewalt, Missbrauch und Vernachlässigung sind leider Realität

Folkmar Biniarz

Von Folkmar Biniarz (Freiburg)

Di, 11. Juni 2019

Leserbriefe

Ich finde es überfällig, dass auch die Grünen nunmehr einen Vorstoß unternommen haben. Denn die Regierungskoalition von CDU/CSU und SPD hat in ihrem Koalitionsvertrag schon vereinbart, dass endlich, das muss man 30 Jahre nach der UN-Kinderrechtskonvention sagen, die Kinderrechte in unser Grundgesetz aufgenommen werden. Das ist, da muss ich deutlich dem Kommentar widersprechen, keine Wohlfühlpolitik. Alle 14 Minuten wird in Deutschland ein Kind aus der Familie genommen wegen Gefährdung des Kindeswohls. Gewalt, sexueller Missbrauch und Vernachlässigung sind Realität für leider viel zu viele Kinder.

In der gleichen BZ-Ausgabe war von einem ehemaligen Kindersoldaten zu lesen und wurde das Foto eines verängstigten Kindes in Syrien gezeigt. Das Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht, das Recht auf Bildung sind keine Selbstverständlichkeit. Und das Recht auf Gesundheit ist gerade auch in unserem Land aktuell, wenn ich an das Thema Masern und die Frage der Impfpflicht denke. Die Würde des Menschen, das ist allgemein. Die Kinderrechte sind für unsere Kinder viel konkreter. Das verträgt unser Grundgesetz. Folkmar Biniarz, Freiburg