Homöopathie

Man braucht offenbar keine Erfahrung zu haben, nur eine Meinung

Maria-Luise Murswiek

Von Maria-Luise Murswiek (Kirchzarten)

Mo, 21. Oktober 2019

Leserbriefe

Zu: "Mit dem Geld kann man deutlich Besseres machen", Interview von Martina Philipp mit Jan Otto (Politik, 11. Oktober)

Im Interview fordert der Freiburger Grüne Jan Otto, dass Kassen keine homöopathischen Medikamente mehr erstatten sollen. Gerade aus grüner Richtung kommt eine Forderung nach Beschneidung der Therapiefreiheit? Und welche Argumente werden ins Feld geführt? Gar keine, außer dass Homöopathie "Hokuspokus" sei, weil nicht wissenschaftlich.

Er braucht offensichtlich keine Ahnung zu haben und auch keine Erfahrung, nur eine Meinung. Das genügt vollauf, um andere Leute, die viel Wissen und jahrelange Erfahrungen gesammelt haben, zu bevormunden und in ihrer Freiheit einzugrenzen. Mit großer Naivität wird von "der Wissenschaft" geredet, wo wir doch wissen, wie viele verschiedene wissenschaftliche Ergebnisse es oft zum gleichen Fall gibt. Und ist Herr Otto denn darüber informiert, welche Risiken, Neben-, Langzeit- oder gar keine Wirkungen die laut ihm einzig richtigen Arzneimittel oft haben? Da ja auch die Globuli-Schlucker zwangsversichert sind, müssen sie die weitaus teurere Medizin aller anderen mitfinanzieren und sollen dann auch noch ihre Globuli selbst bezahlen?
Maria-Luise Murswiek, Kirchzarten