Verwaltung

Manchmal hilft ein wenig Wertschätzung

Ralf Pfirrmann

Von Ralf Pfirrmann (Freiburg)

Sa, 22. Juni 2019

Leserbriefe

Zu: "Vom Retter zum Prellbock", Beitrag von Karl-Heinz Fesenmeier und Franz Schmider (Politik, 5. Juni)

Der größte Teil der Bevölkerung hat einen inneren Kompass, der zwischen richtig und falsch unterscheiden kann. Der andere Teil hat das Grundvertrauen in Politik und Institutionen verloren. Es gibt teils eine seelische Verrohung. Die spiegelt sich meist in Sprache und Gewalt wider. Egoistische Zentriertheit auf die eigene Person, fehlender Respekt vor der Würde und Verletzlichkeit des anderen, keine Fähigkeit zum sachlichen Dialog sind weitere Indizien. Im Zusammenhang mit Gewalt gegen Rettungskräfte muss mit Strafen Einhalt geboten werden. Im Gegensatz zur früheren manuellen Bearbeitung ist man bei Computerarbeit in der Verwaltung auf Technik und Programme angewiesen. Manchmal hilft ein wenig Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern in der Verwaltung. Ralf Pfirrmann, Freiburg