Weihnachtsbaum in Weil

Traditionen nicht einfach über den Haufen werfen

Dieter Huber

Von Dieter Huber (Teningen)

Mo, 18. November 2019

Leserbriefe

Zu: "Baum des Anstoßes", Beitrag von Ulrich Senf (Politik, 9. November)
Wenn die Berichterstattung stimmt und ich mir die Eskalation des Antisemitismus anschaue, bezweifle ich, dass sich das Regierungspräsidium ausreichend Gedanken gemacht hat. Mit der Entscheidung gegen das Aufstellen der Weihnachtsbäume trägt es dazu bei, dass die Hetze aus der rechten Ecke weiter geschürt wird. Toleranz ist für mich gerade in der heutigen Zeit das wichtigste Ziel, bedeutet aber auch, dass man Traditionen nicht einfach über den Haufen wirft, sondern hier Toleranz in demokratischer Lesart auch von Religionsminderheiten erwartet werden darf. Ich bitte die Regierungspräsidentin, ihre Entscheidung zu überprüfen, konsequenterweise zurückzunehmen und das Symbol Weihnachtsbaum nicht zu verleugnen: Stehen Sie einfach zu unserer Kultur! Sie könnten damit vermeiden, dass unsere labile Gesellschaft weiter nach rechts rückt. Dieter Huber, Teningen