Erneut Wildschweinschäden auf dem Geläuf

Pferderennen in Meißenheim wieder abgesagt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 05. Februar 2019 um 12:30 Uhr

Meißenheim

Wildschweine haben erneut die Pferderennbahn des RRFV Meißenheim derart beschädigt, dass das Rennen im Juni abgesagt werden muss.

MEISSENHEIM. Der für Ende Juni geplante Pferde-Renntag in Meißenheim muss auch dieses Jahr aufgrund wiederkehrender massiver Wildschweinschäden abgesagt werden. Das teilt der Reit-,Renn- und Fahrverein (RRFV) Meißenheim in einer Pressemeldung mit. Er stehe damit im Verband Südwestdeutscher Rennvereine nicht alleine da, schreibt der Vorstand: Auch die Waldrennbahn in Haßloch sei in den vergangenen Wochen und Monaten derart von Wildschweinen beschädigt worden, dass die Veranstalter bereits im Januar den für Mitte Juni geplanten Renntag abgesagt haben. Auch auf dem Meißenheimer Geläuf seien die Schäden so massiv, dass es selbst bis zum Beginn des Sommers nicht möglich sein werde, eine renntaugliche Grasnarbe an der Rennbahn herzustellen.

Hatte der RRFV bereits im vergangenen Jahr versucht, das Geläuf mehrmals wieder zu präparieren, mit vielen Arbeitseinsätzen durch die Mitglieder und finanziellem Engagement, so habe man schlussendlich einsehen müssen, dass die Schäden auf dem Geläuf nicht in einen renntauglichen Zustand zu versetzen waren, weil sich die Wildschweine immer wieder auf Futtersuche in das Rennbahnareal begaben. Selbst im Inneren des Areals, das in Meißenheim ganzjährig für weitere reitsportliche Veranstaltungen wie Turniere und Lehrgänge benötigt wird, sind ebenfalls große Wildschäden entstanden. Den bereits in 2018 geplanten Wildschutzzaun könne der Verein erst nach behördlicher Freigabe installieren, um in Anschluss daran die Rennbahn komplett neu anzulegen, erklärt der RRFV Meißenheim.