SCHNOOGELOCH: Auf dem Markt

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Sa, 21. September 2019

Meißenheim

"Sie möchte bitte dafür äußerste Sorge tragen, dass ihre Mutter noch ein paar Jährchen lebt, damit sie weiterhin die überaus herrlichen Begebenheiten uns Lesern übermitteln kann", hat eine freundliche Leserin neulich an die Redaktion geschrieben. Als die Tochter der Mutter davon erzählt, verschluckt sie sich fast an ihrem Tee. Sie stellt sich einen Gang über den Wochenmarkt vor, bei dem sie an jeder Ecke angesprochen wird: "Do kämte mer jo nimmi läwig devun." Sie müsse einfach Marktfrau werden, damit sie von ihrer Bekanntheit profitieren kann, schlägt die Tochter vor und stellt ihr die kleine Schüssel mit dunkelgrünen, roten und gelben Cocktailtomaten hin, die sie gerade in Mutters Beet geerntet hat. Zu jedem Verkauf ein flotter Spruch und der Verkaufserfolg wäre garantiert. Das findet die Mutter wiederum gut. Zu den Tomaten hat sie bereits eine Idee: "Do dät ich sage: Schwarz-rot-goldeni Bolle. Weich zum bisse un kann mer grad so ins Muul stecke!"