Mexiko will Auktion in München verhindern

dpa

Von dpa

Mi, 15. September 2021

Kunst

Die mexikanische Regierung fordert die Absage einer geplanten Auktion in München, bei der auch Dutzende präkolumbische Kunstgegenstände aus Mexiko versteigert werden sollen. Mexikos Kulturministerium informierte das Auktionshaus Gerhard Hirsch Nachfolger darüber, dass 74 Artefakte im Katalog der geplanten Versteigerung als Eigentum der mexikanischen Nation identifiziert worden seien. Der Verkauf der Stücke stelle eine Straftat nach mexikanischem Recht dar, bei Mexikos Generalstaatsanwaltschaft sei Anzeige erstattet worden. Mexikos Kulturbehörden haben zuletzt auch internationale Modemarken verklagt, weil diese klassische Textilmuster indigener Volksgruppen ohne Erlaubnis in ihren Kollektionen verwendet hätten.