Mit bangen Blicken schauen die Araber nach Israel

Karim El-Gawhary

Von Karim El-Gawhary

Di, 06. Februar 2001

Kommentare

Jordanien und Ägypten fürchten einen Wahlsieg des Likud-Führers Ariel Scharon / Lautstarke Kriegsrhetorik.

Kaum jemand in der arabischen Welt hegt Zweifel daran, dass der Gewinner der israelischen Präsidentenwahl Ariel Scharon heißen wird. Mit seiner Person verbinden die Araber nichts Gutes: Seine Rolle als Scharfmacher und Stratege der Libanoninvasion von 1982 hat sich in ihr Gedächtnis eingegraben. Ebenso, dass eine israelische Untersuchungskommission Scharon für einen der Mitverantwortlichen am Massaker in den libanesischen Palästinenserlagern von Sabra und Schatila hielt. Damals starben 600 Palästinenser, zumeist Alte, Frauen und Kinder. Vergessen ist auch nicht, dass es Likud-Führer Scharons provokativer Besuch des Tempelbergs in Jerusalem war, der die neuste blutige ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ