"Miteinander statt übereinander sprechen"

Tina Hättich

Von Tina Hättich

Do, 14. März 2019

Feldberg

Feldbergs neuer Bürgermeister Johannes Albrecht ist vereidigt.

FELDBERG. Seit Montag ist der neue Feldberger Bürgermeister Johannes Albrecht im Amt und wurde in der Gemeinderatssitzung von Bürgermeisterstellvertreter Frank Link feierlich für die nächsten acht Jahre vereidigt. Link zeigte sich dabei erleichtert und betonte, für die Gemeinde sei nun eine Zeit der Unsicherheit, die beinahe fünf Monate gedauert habe, vorbei.

Albrecht gedachte seinem gestorbenen Vorgänger mit einer Schweigeminute und betonte, Stefan Wirbser habe die Entwicklung in Feldberg und der gesamten Region in seiner 23-jährigen Amtszeit maßgeblich geprägt. "Mein großer Dank geht an den Gemeinderat, an der Spitze Frank Link, für die Bewältigung der nicht einfachen vergangenen Monate. Auch die Mitarbeiter des Rathauses haben das Rad am Laufen gehalten", so Albrecht.

Einige der in nächster Zukunft anstehende Projekte sind der Breitbandausbau, der Straßen- und Wegebau mit Wasser- und Abwasserbereich sowie die Weiterentwicklung des Kinderbetreuungsangebots. Man werde hierfür gemeinsam und unter den gegebenen gesetzlichen und finanziellen Rahmenbedingungen Lösungen erarbeiten. Er sei sich darüber im Klaren, so der neue Feldberger Rathauschef, dass die Arbeit eines Bürgermeisters immer kritisch beobachtet und nicht jede Entscheidung von allen befürwortet werde. "Dennoch ist keine Entscheidung die schlechteste Lösung", sagte Albrecht und hoffte, dass der Gemeinderat weiterhin so entscheidungsfreudig bleibe wie bisher. Transparenz und offene Kommunikation sollen dabei helfen und getreu dem Motto "Miteinander statt übereinander sprechen" soll ab April eine wöchentliche Bürgersprechstunde stattfinden.

"Bitte gewähren Sie mir eine Zeit der Einarbeitung", appellierte Albrecht zum Abschluss seiner Rede an die etwa zwei Dutzend anwesenden Bürger, "denn nur wer das Unmögliche versucht, wird das Mögliche erreichen."