Erfolge an der Weinstraße

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 12. August 2020

Mountainbike

Morath gewinnt Ultrastrecke / Gutmann und Hog in Top Ten.

(BZ). Der spontane Ausflug von Simon Gutmann und Heiko Hog sowie von Teamleiterin Andrea Gutmann zur Sigma Sport Challenge Kurzdistanz (27 Kilometer/570 Höhenmeter) in Neustadt an der Weinstraße hat sich gelohnt. Bei dem ersten Mountainbike-Wettkampf unter Corona-Bedingungen auf deutschem Boden belegten die beiden Fahrer des B&W bike-cases Merida-Team Top-Ten-Plätze. Der 24-jährige Gutmann kam als Achter ins Ziel, der 25-jährige Hog wurde Zehnter. "Bei dieser Hitze war das Ganze ziemlich mörderisch", sagte das Duo nach dem Wettkampf unisono. Mit von der Partie aus dem Breitnauer Rennstall war auch U-17-Fahrer Jeremy Steiner: "Ich fand auf den ersten Kilometern keine Gruppe, mit der ich fahren konnte, hatte dann aber einen guten Rhythmus", sagte der 16-Jährige, der im Gesamtklassement Platz 21 belegte. Pech hatte U-23-Biker Ben Grupp. Er hatte einen Plattfuß und erreichte das Ziel als 52. Einen Tag später startete Grupp auf der Mitteldistanz über 45 Kilometer und wurde 30.

Auf der Ultra-Langstrecke über 91 Kilometer, die mit 2040 Höhenmetern garniert war, gewann Adelheid Morath (KS Trek Team) aus St. Märgen das Rennen der Frauen (4:24,51 Stunden). Bei den Männern belegte der Langenordnacher Simon Stiebjahn vom Team Bulls den neunten Platz (3:44,09 Std.). Alban Lakata (Österreich), der dreimalige Marathon-Weltmeister, siegte in 3:32,33 Stunden.

Einen weiten Anfahrtsweg hatten Paul und Jakob Geigle ( B&W bike-cases Merida-Team) auf sich genommen, die in Tschechien beim UCI-Strabag-MTB Czech starteten. Der 17-jährige Paul Geigle ging im 93 Fahrer starken Feld vom vorletzten Platz ins Rennen, machte in der ersten Runde 49 Plätze gut und belegte am Ende Rang 27. "Wow, du Maschine", lobte ihn sein Bruder Jakob. Der U-17-Fahrer hatte hingegen Pech. Er startete von Rang 74., fing sich einen Platten ein und wurde am Ende 68.