Stiebjahn heiß auf den Hattrick

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Do, 15. August 2019

Mountainbike

Titelverteidiger peilt beim Bike Giro den nächsten Triumph an / Sabine Spitz sieht sich beim Etappenrennen nicht als Favoritin.

FELDBERG. Vom heutigen Donnerstag an wird im Hochschwarzwald das Vier-Etappen-Mountainbikerennen Rothaus Bike Giro ausgetragen. Die ersten beiden Etappen finden in Grafenhausen bei der Brauerei Rothaus statt, Etappe drei und vier folgen in Feldberg. Titelverteidiger Simon Stiebjahn geht auf die Jagd nach dem Hattrick. Bei den Frauen am Start: Olympiasiegerin Sabine Spitz.

Die Mountainbikerin aus Niederhof zählt auf den 198,6 Kilometern des Bike Giro zum Kreis der Favoritinnen. Die südafrikanische Marathonmeisterin Robyn de Groot war voriges Jahr schon beim Bike Giro dabei, litt damals allerdings unter einer Verengung der Beckenarterie, die inzwischen behoben ist. "Robyn ist definitiv in einer guten Form und ich hechle ihr aktuell etwas hinterher", sagt Spitz, die sich selbst nicht unter den Kandidatinnen für den Gesamtsieg sieht.

Bei den Männern gewann Simon Stiebjahn 2017 und 2018 den Bike Giro, und seine Form könnte auch für einen dritten Sieg in Folge reichen. "Ich habe die letzten Wochen gut trainieren können und freue mich drauf. Natürlich würde ich gerne den Hattrick schaffen, aber dafür muss man auch Glück haben", sagt Stiebjahn und spielt damit auf mögliche Defekte an.

Der Langenordnacher rechnet im Kampf um den Sieg vor allem mit drei Konkurrenten. Der Freiburger Sascha Weber, der seine bisher stärkste Marathonsaison fährt und schon einige Rennen in diesem Jahr gewonnen hat. "Ich bin fit, aber Prognosen gebe ich keine ab", sagt Weber. "Erstes Ziel sind die Top fünf, dann sehen wir weiter." Der Tscheche Matous Ulman, der schon im Vorjahr Stiebjahns hartnäckigster Konkurrent war, ist auch ein Kandidat. "Den Finnen Toni Tähti muss man auch ernst nehmen", findet Stiebjahn. Der gewann jüngst beim Ischgl Iron Bike das Zeitfahren.

Die vier Tage im Hochschwarzwald sind mit einem gewissen Prestige verbunden, aber sie sind auch ein Vorbereitungs-Baustein für die deutsche Marathon-Meisterschaft und die WM im September. Vom Breitnauer Team Freiburger Pilsner geht Jakob Niemeyer an den Start. Der Offenburger kehrt nach längerer Verletzung wieder zurück. Vor zwei Monaten war er infolge lockerer Schrauben am Lenker mit 55 Stundenkilometern gestürzt und wurde von Wanderern bewusstlos gefunden. Nebst Gehirnerschütterung und anderen Blessuren brach er sich einen Mittelhandknochen. "Es geht wieder gut, aber ich habe nicht die Form, die ich haben sollte", meint Niemeyer.

1. Etappe, Donnerstag: Start (13 Uhr) und Ziel Rothaus, 66,2 Kilometer, 1550 Höhenmeter. 2. Etappe, Freitag, Start (10 Uhr) und Ziel Rothaus, 75,1 Kilometer/2161 Höhenmeter. 3. Etappe, Samstag, Start (14 Uhr) und Ziel Feldberg, Einzelzeitfahren über 10,1 Kilometer und 326 Höhenmeter. 4. Etappe, Sonntag, Start (10 Uhr) und Ziel Feldberg, 47,2 Kilometer, 1760 Höhenmeter.

Weitere Informationen zum Bike Giro unter http://www.rothaus-bike-giro.de