Mülldeponie und Pinkel-Passage

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Sa, 19. Mai 2018

Freiburg

Die Innenarchitektin Petra Schleifenheimer hat auf der Open Art zusammen mit Passanten einige Freiburger Unorte erschlossen.

FREIBURG. Seit einer Woche verwandeln sich Geschäfte, Werkstätten und Plätze in offene Galerien. Noch bis Sonntag zeigen rund 50 Künstlerinnen und Künstler auf der Open Art ihre Installationen und Malereien. Eine Teilnehmerin ging den umgekehrten Weg und traf als "Walking Artist" auf die Menschen und deren Nicht-Orte.

Mit ihren roten Stiefeln und dem roten Stirnband fällt Petra Schleifenheimer auf. Die aus Fürth stammende Fränkin steht mit einem Freiburg-Stadtplan auf dem Platz der Alten Synagoge. Doch sie fragt die Leute nicht nach dem Weg – nein, sie will wissen, wo in der Stadt der hässlichste Ort, der Unort, der Nicht-Ort ist. Zum Auftakt hatte ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ