Haschisch-Handel

Polizei stellt im Raum Müllheim Drogen und Bargeld in mehr als 25 Objekten sicher

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 26. Juni 2019 um 12:03 Uhr

Müllheim

Umfangreiche Ermittlungen der Polizei im Zusammenhang mit dem Handel von illegalen Drogen, vor allem Cannabis, haben im Raum Müllheim zu einer großangelegten Durchsuchungsaktion geführt.

Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Freiburg haben im Rahmen umfangreicher Dursuchungsmaßnahmen im Raum Müllheim Drogen und Bargeld in mehr als 25 Objekten sichergestellt. Wie am Mittwoch bekannt wurde, erfolgte die Polizeiaktion bereits am 21. Mai – aus ermittlungstaktischen Gründen, wie es von der Pressestelle des Polizeipräsidiums heißt, wurde darüber zunächst Stillschweigen bewahrt.

Ermittlungen gegen mehr als 25 Personen

Vorangegangen waren den Durchsuchungen umfangreiche Ermittlungen des Polizeireviers Müllheim sowie der Kriminalpolizei gegen mehr als 25 Personen aus dem Raum Müllheim/Neuenburg. Diese stehen laut Polizeiangaben im Verdacht, am Handel mit illegalen Betäubungsmitteln - vor allem Cannabisprodukten - im Müllheimer Stadtgebiet beteiligt gewesen zu sein.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich größtenteils um polizeibekannte Minderjährige, die überwiegend im Zusammenhang mit Rauschgiftdelikten polizeilich in Erscheinung getreten sind. Die zwei Hauptbeschuldigten sind 19 und 25 Jahre alt. Bei den Durchsuchungen wurden unter anderem ein halbes Kilogramm Marihuana sowie eine mittlere fünfstellige Bargeldsumme sichergestellt.
Wir berichten nach.