Zur Navigation Zum Artikel

Gastronomie

Im Herbst hat Wildschweinfleisch Saison in den regionalen Spezialitätenrestaurants

Im Herbst hat Wildschweinfleisch Saison in den regionalen Spezialitätenrestaurants. Jäger bringen die geschossenen Tiere noch nachts ins Gasthaus. Die Jagd dient dem Schutz der Landwirtschaft.

  • Wildschweine sind clever, ihr Fleisch gilt bei vielen als Delikatesse. Trotz Jagd sind die Bestände seit Jahren hoch. Foto: Lino Mirgeler

Leicht rosa sollte es sein. Außen etwas knusprig, innen zart. Das Filet-Stückchen des Wildschweins will im Gegensatz zu anderen Teilen nicht durchgebraten sein. Als Spezialität gilt das Fleisch des Schwarzwilds indes insgesamt. Besonders ist ebenso, dass die Tiere eben auch geschossen werden, um Schäden in Natur und Landwirtschaft zu verringern. Die Verwurzelung von Jagd und Zubereitung von Schwarzwild in der Region lässt sich an den vielen Spezialitäten-Restaurants ablesen. Gerade jetzt. Denn jetzt ist Hauptjagdzeit. Eines vorneweg, dies ist kein Text für Veganer und Tierfreunde. Es geht um Fleisch, um Jagd, um tote Wildschweine. Und um den Weg der Spezialität vom Wald auf den Teller.

100 Prozent bio
Das Fleisch – zu weiten Teilen mager und leicht dunkel – hat einen ganz eigenen Geschmack. "100 Prozent bio", sagt Peter Hahn. Der 65-Jährige sollte das wissen, hat er doch von ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ