Petitionen

MÜNSTERECK: Gutes tun im Internet

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Sa, 20. Juli 2019

Kolumnen (Sonstige)

Durch Internet und Soziale Medien kann jeder Einzelne viel Gutes bewirken. Fast täglich wird man in den Sozialen Netzwerken aufgefordert, Zivilcourage zu zeigen und Petitionen zu unterzeichnen. Auf der Seite change.org lassen sich recht einfach Petitionen erstellen, die per Facebook verbreitet werden können. Dann sorgt die Stimme der Massen für Gerechtigkeit. Auf der Homepage lässt sich nachlesen, dass knapp 41 000 Unterzeichner die Volksbühne gerettet haben, 160 000 haben eine nicaraguanische oppositionelle Studentin aus dem Gefängnis befreit, 243 000 haben dafür gesorgt, dass alle R. Kelly-Konzerte in Deutschland abgesagt werden und rund 60 000 Unterstützer haben einer alleinerziehenden Mutter in Stuttgart ein neues Zuhause gesichert. Alles ehrbare Anliegen. Alles aber auch Anliegen, die nur einzelne betreffen (nicaraguanische Studentin, R. Kelly), oder weit weg sind (Berlin, Stuttgart). Doch seit gestern gibt es endlich auch eine Petition, die hier vor Ort spielt, die alle angeht und die ganz konkrete Forderungen stellt: Seit gestern lässt sich dafür unterschreiben, dass eine örtliche Cocktail-Bar auch am Montag öffnen soll. Das ist bürgerschaftliches Engagement. Am Freitagabend hatten schon acht Unterstützer unterzeichnet. Der Wille der Massen wird nicht aufzuhalten sein!