Feiern

Das Zeller Städlifest geht heute in die letzte Runde

Paul Berger und Martin Klabund

Von Paul Berger & Martin Klabund

Mo, 22. Juli 2019 um 12:00 Uhr

Zell im Wiesental

Seit Freitagabend wird in Zell gefeiert: Das Städlifest läuft auf vollen Touren und auch ein Gewitter konnte dem Festbetrieb nichts anhaben. Am heutigen Montag geht es um 16 Uhr weiter.

An drei Tagen erwies sich das Städtlifest in Zell als zuverlässiger Publikumsmagnet. Heute, Montag, ist von 16 Uhr an Endspurt für die viertägige Veranstaltung.

Auch dieses Mal gaben sich die mitwirkenden Vereine in Zell jede Mühe, ihren Gästen eine bunt gemischte Fete zu bieten. Sowohl Unterhaltung und Geselligkeit als auch das kulinarische Angebot lockten die Besucher in Scharen auf den Platz zwischen Rathaus-Kubus und der Sparkasse. Voll und ganz zufrieden mit dem Verlauf des Städtlifest zeigte sich Charly Welte, Chef des Organisationsteams. Die meisten Besucher zogen es bei einem meist wolkenlosen Himmel und sommerlich warmen Temperaturen vor, im Freien zu feiern.

Geübt öffnete Bürgermeister Peter Palme am Freitagabend mit wenigen und präzise geführten Schlägen, begleitet von den donnernden Salutschüssen der Zeller Schützen, das erste Fass Gerstensaft. Viele lobende Worte fand Palme bei seiner Eröffnungsrede für die Vereine, die gemeinsam zum Gelingen des Festes beitragen. "Mich deucht, das Größt’ bei einem Fest ist, wenn man sich’s wohl schmecken lässt", zitierte der Bürgermeister Johann Wolfgang von Goethe. Wie es der Brauch verlangt, gab es Freibier für die Vereinsvertreter und Festbesucher, bis das Fass leer war. Gleich auf zwei Bühnen wurden die Besucher von DJ Dirk, dem Duo Sax & Key sowie den Zäpflebrüdern mit flotten Klängen verwöhnt. Als ausgezeichnete Stimmungsmacher erwiesen sich auch die Fidelen Dorfmusikanten. Gut gemeint hat es in diesem Jahr Petrus mit den Veranstaltern in der Schwanenstadt, denn das nächtliche Gewitter konnte dem Festbetrieb nichts mehr anhaben.

Das Bürgerforum Zell war zum ersten Mal dabei

Rechtzeitig zum ökumenischen Gottesdienst am Sonntagmorgen hatten sich die Wolken wieder verzogen, sodass auch die Radfahrer der Bike-Tour durchs Zeller Bergland wie vorgesehen an den Start gehen konnten. Nach und nach füllte sich am Sonntag auch der Festplatz wieder mit Besuchern, die sich neben abwechslungsreichen kulinarischen Köstlichkeiten auch den musikalischen Frühschoppen, serviert von der Stadtmusik Schönau und der Trachtenkapelle Todtmoos, nicht entgehen ließen.

Neuling unter acht alten Hasen, die Jahr für Jahr das Städtlifest in der Schwanenstadt ausrichten, war dieses Mal das Team vom Bürgerforum Zell, das seine Gäste mit Rettich-Schnitten vegetarisch verwöhnte. Mit schmissigen Klängen musikalisch verwöhnt wurden die Gäste am Sonntagmittag von der Kapelle Holzlos Brass, bevor am Abend die mit Spannung erwartete Tombola-Verlosung erfolgte. Wer noch Lust auf Nachfeiern hat, dem bietet der gesellige Handwerkerhock der Stadtmusik Montag, 22. Juli, ab 16 Uhr Gelegenheit dazu. Flotte Unterhaltung gibt es von den Zeller Wildsaumusikanten.