Iran verletzt Atomabkommen

dpa

Von dpa

Sa, 31. August 2019

Ausland

Nächste Stufe angekündigt.

WIEN (dpa). Der Iran hat bei seinem Teilausstieg aus dem Atomabkommen die Obergrenze der erlaubten Uranvorräte inzwischen deutlich überschritten. Das geht aus dem neuen Iran-Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) hervor, der der dpa am Freitag vorlag. Demnach besitzt die Islamische Republik inzwischen 241,6 Kilogramm niedrig angereichertes Uran. Das entspricht in etwa 357 Kilogramm Uranhexafluorid, dessen Obergrenze im Abkommen bei 300 Kilogramm festgelegt worden war. Außerdem bestätigte der Bericht einen weiteren bereits bekannten Verstoß: So habe Teheran das Uran inzwischen auf 4,5 Prozent angereichert. Erlaubt waren in der Vereinbarung von 2015 nur 3,67 Prozent.

Der Iran will mit den Verstößen die internationale Gemeinschaft unter Druck setzen, die wirtschaftliche Zusammenarbeit auszubauen und Teheran bei der Steigerung seines Öl-Exports zu unterstützen. Stattdessen haben die USA, die 2018 aus dem Deal ausgestiegen sind, die Sanktionen so verschärft, dass der Iran nur noch wenig Öl exportieren kann. Die verbliebenen Partner – Russland, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland – halten derweil an der Vereinbarung fest. Der Iran hat einen weiteren Schritt des Teilausstiegs angekündigt.