Pläne zum Siedlungsbau: Verbale Ohrfeige für Israel

Inge Günther

Von Inge Günther

Do, 11. März 2010 um 09:11 Uhr

Ausland

Washington liest Israel die Leviten: US-Vizepräsident Joe Biden reagierte verschnupft auf die Pläne der israelischen Regierung zum Siedlungsausbau. Eine Analyse von Inge Günther.

So deutlich hat Washington lange nicht der israelischen Regierung die Leviten gelesen. Sichtlich vergrätzt reagierte Joe Biden am Dienstagabend auf die Bekanntgabe des Innenministeriums in Jerusalem, 1600 neue Wohnungen in Ramat Schlomo bauen zu wollen, einer religiösen jüdischen Siedlung im annektierten Ostteil Jerusalems.

"Ich verurteile diese Entscheidung", teilte der US-Vizepräsident unverblümt mit, "sowohl in der Substanz als auch den Zeitpunkt betreffend." Gerade jetzt, da Annäherungsgespräche zwischen Israelis und Palästinensern vorgesehen sind, sei ein Schritt zum weiteren Siedlungsausbau "genau von der Art, die das Vertrauen, das wir jetzt brauchen, untergräbt".

Eine verbale Ohrfeige vom ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ