"Sie ist wie eine Geliebte"

Inge Günther

Von Inge Günther

Sa, 04. April 2009

Ausland

BZ-INTERVIEW: Der Schriftsteller Yoram Kaniuk über den hundertsten Geburtstag seiner Heimatstadt Tel Aviv und das lustige Leben in einem Höllenzirkus.

ür verfolgte Juden war es die Eingangspforte ins gelobte Land. Die heutigen Israelis sehen in ihrer früheren Hauptstadt eher eine fröhliche Trutzburg gegen die politischen Widrigkeiten und Bedrohungen in ihrem nahöstlichen Leben. Am 11. April 1909 wurde am Strand des Mittelmeers der Grundstein der Stadt Tel Aviv gelegt. Inge Günther sprach sich mit dem israelischen Schriftsteller Yoram Kaniuk über das Leben in einer jungen Stadt, die ihren hundertsten Geburtstag feiert.

FBZ: Sie haben fast ihr ganzes Leben in Tel Aviv gelebt, Ihre Mutter gehörte zu den ersten Einwohnern. Was mögen Sie an Ihrer Heimatstadt besonders?
Kaniuk: Was ich an Tel Aviv liebe, ist seine Geschichte, nicht nur die der Häuser und Menschen. Tel Aviv ist zum Beispiel die einzige Stadt der Welt, in der die Leute begraben wurden, bevor sie hier geboren wurden.

BZ: Und wie soll das funktionieren?
Kaniuk: Die Juden, die im 19. Jahrhundert herkamen, haben sich zunächst in Jaffa angesiedelt (eine alte arabische Hafenstadt in der Nachbarschaft; die Red.) Außerhalb Jaffas haben sie ein Stück Land gekauft, um ihre Toten zu bestatten. Und zwar dort, wo sich heute der alte Friedhof von Tel Aviv befindet. Meine Großeltern liegen da, auch unser Nationalpoet Chaim Nachman Bialik. Tatsächlich ist das Stadtzentrum ein Friedhof. Tel heißt ja auf Iwrit Hügel und Aviv Frühling. Aber im alten Hebräisch bedeutete Tel auch Tod. "Todesfrühling" – das ist doch eine nette Namenskombination für die zionistische Hauptstadt Israels.

BZ: Was unterscheidet die zionistische Hauptstadt Tel Aviv von der politischen in Jerusalem?
Kaniuk: Die Entfernung von Tel Aviv nach Jerusalem ist auf alle Fälle größer als die von Tel Aviv nach Paris. Man braucht von hier zwar nur fünfzig Autominuten um nach Jerusalem zu kommen, aber nach der Fahrt ist man in einer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ