Trotz netter Gesten sagt die EU Nein

Daniela Weingärtner

Von Daniela Weingärtner

Sa, 15. Dezember 2018

Ausland

Die britische Premierministerin kann ihre Amtskollegen in Brexit-Fragen nicht zum Einlenken bewegen / Streit über Haushalt.

BRÜSSEL. Die geeinte Kontinentalfront gegen Britannien ist derzeit ein Kleber, der die Rest-EU zusammenhält. Daher muss Premierministerin Theresa May nach ihren Brexit-Gesprächen beim EU-Gipfel in Brüssel mit leeren Händen nach Hause reisen. In vielen anderen Punkten sind sich die EU-Staaten auf dem Kontinent aber uneins.

Es war eine hollywoodreife Szene. Mit bekümmertem Gesichtsausdruck erklärt Luxemburgs Premier Xavier Bettel einer britischen Reporterin: "Nein, wir werden nicht neu verhandeln. Das ist unmöglich." Da nähert sich von hinten, tapfer lächelnd, Theresa May. Mit ausgestreckten Armen gehen beide auf dem roten Teppich aufeinander zu und umarmen sich wie Verwandte. "Gerade habe ich den Reportern gesagt, dass wir bereit sind zu helfen!", heuchelt Bettel. "Thank you", haucht May. Ein paar ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ