Freihandelsabkommen Ceta

Deutschland zögert beim Freihandel

Thorsten Knuf

Von Thorsten Knuf

So, 21. Juli 2019 um 20:30 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Während die Franzosen das Abkommen zwischen der EU und Kanada diese Woche wohl annehmen, wartet die Bundesregierung lieber ab. Sie will erst Rechtsstreitigkeiten ausräumen.

BERLIN. Angesichts der bevorstehenden Annahme des europäisch-kanadischen Handelsabkommens Ceta durch Frankreich wächst der Druck auf die Bundesregierung, die notwendige Ratifizierung in Deutschland ebenfalls in Angriff zu nehmen. Union und SPD dürften keine weitere Zeit mehr verlieren, forderten Vertreter von Koalition, Opposition und Wirtschaft im Gespräch mit der BZ. Die französische Nationalversammlung wird das umstrittene Abkommen wohl am Dienstag billigen.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, sagte: "Angesichts des zunehmenden Protektionismus und des sich verschärfenden Handelskonflikts weltweit muss die EU zum Vorreiter der liberalen Welthandelsordnung werden." Notwendig sei eine "Allianz der Willigen" für den Freihandel. Ceta müsse auch ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ