Rot-Grün-Rot in Bremen steht

Eckhard Stengel

Von Eckhard Stengel

Mi, 14. August 2019

Deutschland

Die West-Linke regiert erstmals.

BREMEN (est). Zweieinhalb Monate nach der Bremer Bürgerschaftswahl haben die Landes- und Fraktionsvorsitzenden von SPD, Grünen und Linken am Dienstag ihren 140-seitigen Koalitionsvertrag unterschrieben. Damit ist die Linkspartei erstmals an einem westdeutschen Regierungsbündnis beteiligt. Rot-grün-rote Koalitionen gibt es bisher nur in Thüringen und Berlin.

Am Donnerstag will die neue Koalition den erst kürzlich zum SPD-Fraktionsvorsitzenden gewählten Andreas Bovenschulte zum neuen Bürgermeister und Regierungschef des kleinsten Bundeslandes wählen. Der 54-jährige linke Sozialdemokrat soll Nachfolger seines Parteifreunds Carsten Sieling werden, der wegen der starken SPD-Verluste bei der Bürgerschaftswahl seinen Rückzug angekündigt hatte. Bei der Wahl des Bremer Landesparlaments war die SPD Ende Mai mit 24,9 Prozent erstmals seit 1946 nicht mehr stärkste Kraft geworden, und die seit 2007 regierende rot-grüne Koalition hatte ihre Mehrheit verloren. Die zum ersten Mal führende CDU (26,7 Prozent) hatte zunächst versucht, eine schwarz-grün-gelbe Jamaika-Koalition zu bilden.