30 Jahre Mauerfall

Sechs Berliner erinnern sich an den 9. November 1989

Peter Riesbeck

Von Peter Riesbeck

Fr, 08. November 2019 um 22:00 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Es war eine Zeitenwende: Am 9. November 1989 fällt die Mauer und läutet das Ende der DDR ein. Sechs Berliner blicken zurück auf einen Tag im Freudentaumel. Was ist von der Euphorie geblieben?

Es zieht kein Herbstmärchen über das Deutschland des Jahres 2019. Die rechte AfD feiert bei den Landtagswahlen im Osten Erfolge, ein rechtsextremer Terrorist erschießt in Halle zwei Menschen. Dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 ist niemandem im Land so recht nach Feiern zumute. Selbst der Bundesinnenminister zeigt sich unvorbereitet. Eilig muss er Geld nachfordern für die Feiern zum 30. Jahrestag von Mauerfall und deutscher Einheit – was Linkenfraktionschef Dietmar Bartsch über dieses seiner Meinung nach extrem westdeutsch geprägte Ministerium schimpfen ließ.



Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Staats- und Regierungschefs der EU zum "Fest der Freiheit" ans Brandenburger Tor geladen. Dieses Jahr bleibt es merkwürdig still. Deutschland ist mit sich selbst beschäftigt. Von einer "Pathologisierung des Ostens" spricht der (Ost-)Berliner Publizist Jens Bisky. Der ostdeutsche Schriftsteller Ingo Schulze sieht in der Vereinigung im Rückblick eine "Kolonialisierung de luxe". Der Leipziger Religionssoziologe Detlef Pollack zweifelt generell am Beitrag der ostdeutschen Bürgerbewegung an der Revolution von 1989. Und was sagen die, die damals mitten drin waren? Wir haben mit sechs Zeitzeugen gesprochen.


Peter Brinkmann (74), damals "Bild"-Reporter, heute Rentner
Der erfahrene Journalist hält es wie der deutsche Urlauber – bevor die Masse antrabt, sichert er sich schon mal einen guten Platz: "Ich bin am 9. November 1989 schon früh mittags ins Pressezentrum der DDR gegangen und habe mein Jackett über einen Stuhl in der ersten Reihe geworfen", erzählt Peter Brinkmann. Der "Bild"-Reporter weiß: Nur von ganz vorne ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ