Unionsregierte Länder sind härter

Christian Rath

Von Christian Rath

Sa, 15. Juni 2019

Deutschland

Innenminister Seehofer verteidigt Unterschiede in den Bundesländern bei Abschiebungen nach Afghanistan / Abschiebestopp nach Syrien einheitlich verlängert.

KIEL. Die Bundesländer praktizieren bei Abschiebungen nach Afghanistan weiterhin unterschiedlich harte Linien. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält dies für eine normale Folge des Föderalismus. Die Innenministerkonferenz (IMK) in Kiel endete hier ohne Annäherung.

Nicht jeder Asylantrag eines Afghanen hat in Deutschland Erfolg. In den ersten fünf Monaten entschied das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) über 3700 afghanische Asylanträge, nach der Prüfung von politischer Verfolgung, Bürgerkriegsgefahren und sonstigen Abschiebehindernissen wurden 1350 Anträge abgelehnt. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ