Justiz

Wann dürfen Medien die Namen von Straftätern nennen?

Christian Rath

Von Christian Rath

Mo, 22. Juni 2015

Deutschland

Medien dürfen die Namen von Straftätern grundsätzlich nennen – es gibt aber wichtige Ausnahmen von dieser Regel.

Der Fall war spektakulär. Ein ehemaliger Fußballprofi hatte eine Domina, die er regelmäßig besuchte, vergewaltigt. Das Landgericht Köln verurteilte ihn letztlich zu dreieinhalb Jahren Haft. Am Tag der Verurteilung berichtete ein Internetportal über den Fall, nannte den Namen des Mannes und zeigte ein Archivbild aus seiner aktiven Bundesliga-Zeit. War das zulässig?
Der Fall ging durch die Instanzen, 2009 entschied das ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung