Wenn die Ethik sich im Protokoll verheddert

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Mi, 27. Mai 2009

Deutschland

Weil der Bundestag sich nicht auf einen Abstimmungsmodus einigen kann, droht das Gesetz zu Patientenverfügungen zu scheitern

BERLIN. Sie beraten schon seit einigen Jahren. In einer Enquete-Kommission und unzähligen Anhörungen und Gesprächen haben die Abgeordneten in den vergangenen Jahren über Patientenverfügungen diskutiert – also über die schriftlichen Dokumente, in denen jemand niederlegt, wie er medizinisch behandelt (oder nicht mehr behandelt) werden will, wenn er zu krank ist, um seinen Willen selbst zu äußern. Schätzungsweise sieben Millionen Deutsche haben dies getan. Doch wissen sie nicht, ob ihre Verfügung auch wirklich beachtet wird, da es bisher keine gesetzliche Regelung dafür ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ