BZ-Interview

Zentralrat: "Wir Juden lassen uns nicht beirren"

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Mi, 06. August 2014 um 00:03 Uhr

Deutschland

Vielerorts in Deutschland kam es in den vergangenen Tagen und Wochen zu Solidaritätsdemonstrationen für die Menschen in Gaza. Oft waren auch judenfeindliche Töne zu hören.

Annemarie Rösch sprach darüber mit Dieter Graumann, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland.

BZ: Herr Graumann, auch schon in früheren Zeiten, wenn sich Israelis und Palästinenser im Konflikt befunden haben, wurden Juden in Deutschland angefeindet. Was hat sich verändert?

Graumann: Mit früher kann man gar nicht vergleichen, was heute passiert. So viel Hass und Häme wie wir im Internet oder auf der Straße erleben, das hat es in dem Maße früher nicht gegeben. Da werden Synagogen angegriffen. Auf der Straße werden Parolen gerufen wie "Judenschweine", "Juden soll man verbrennen", "Juden soll man vergasen". Deutlich gesagt: Das sind die schlimmsten judenfeindlichen Parolen, die seit der Nazizeit auf deutschen Straßen zu hören waren! Unsere schlimmsten Albträume sind übertroffen worden. Um es einmal klar zu ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ