Das künstlerische Auge des Büros

Michael Baas

Von Michael Baas

Sa, 15. Dezember 2012

Kultur

Die Rolle der amerikanischen Designerin Ray Eames wird von der Forschung aufgewertet: Heute wäre sie 100 geworden.

Liebe und Paarbeziehungen sind seit Jahrhunderten Triebkräfte der Kunst – wobei Frauen in diesen Kreativduos bis weit ins 20. Jahrhundert meist auf die Rolle inspirierender Musen festgelegt wurden. Die Design-Ikonen Charles und Ray Eames, die seit den 1940er-Jahren Marksteine des Designs gesetzt und das bis heute relevante Selbstverständnis des Berufes (Stichwort) geformt haben, waren auch eines dieser künstlerisch produktiven Tandems. Wer in der Arbeitsgemeinschaft welchen Teil eines Werkes verantwortete, ist bei dem US-amerikanischen Ehepaar zwar noch weniger klar als in anderen Fällen. Sicher aber ist, dass die Rolle von Ray Eames neu gelesen werden muss. Das zeigte sich auch gestern an der Veranstaltung ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ