Figaro tanzt den Aufruhr

Di, 12. Juni 2001

Kultur

Nigel Lowerys und Lothar Zagroseks Stuttgarter Pop-Mozart.

Sturm im Schloss oder wo immer dieser Opernpop spielt. Es grummelt in der Musik. Mehr, es brodelt. Stuttgarts Generalmusikdirektor Lothar Zagrosek lässt keinen Zweifel daran: In Wolfgang Amadeus Mozarts "Hochzeit des Figaro" ist es fünf vor zwölf. Die Revolution ist ante portas. Es ist, als spiele das Staatsorchester mit der Faust in der Tasche. Schnell legt die Ouvertüre los, fetzend fast, mit ganz neu herausgelesenen Rückungen: Wellen des Aufbegehrens, anspringend, beunruhigend. So bleibt's.

Immer wieder dieser überrumpelnd-frische Tonfall, geradezu elektrisierend, wenn der Titelheld ins zweite Akt-Finale hineinplatzt. Zagrosek erhärtet im hochgefahrenen Graben, was er im Programmbuch postulierte: Das ist eine viel politischere Musik, als es die meisten Auslegungen wahrhaben ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ