Graphic-Novel

Der grandiose Comic "Blast": Psychogramm eines Außenseiters

Jürgen Schickinger

Von Jürgen Schickinger

Sa, 06. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Literatur

Der Franzose Manu Larcenet nutzt eine klassische Verhörsituation als Rahmen für seine impulsive Graphic-Novel-Serie "Blast": Ein Comic, in dem Tiere zu Gefährten der Düsternis werden.

Wenn man ihn in Ruhe lässt, nimmt der menschliche Körper einen scharfen, ranzigen Geruch von Urin, Schweiß und Moder an." Mild lächelnd schildert Polza Mancini, wie er stank, als er im Wald lebte, und wie es ihn beglückte. Abends sei er sich oft mit der Hand durch den Schritt gefahren: "Wie ein Kind mit seinem Kuscheltier schnüffelte ich das köstlich scharfe, organische Aroma, tröstlicher Lohn jedes Tages meiner Freiheit, und schlief ein". Jetzt sitzt der unappetitliche Fleischberg auf dem Polizeirevier. Er steht unter Anklage. Was hat Mancini der jungen Carole Oudinot angetan, die im Koma liegt?

Der Franzose Manu Larcenet nutzt eine klassische Verhörsituation als Rahmen für seine impulsive Graphic Novel-Serie "Blast": Auf der einen Seite zwei Polizisten, die angewidert ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ