Heather Nova

POP: Der alte Zauber

Welf Grombacher

Von Welf Grombacher

Fr, 12. Juli 2019

Rock & Pop

Wie eine Sirene aus den Fluten tauchte Heather Nova Mitte der 1990er auf – geboren auf Bermuda und als Kind von Hippieeltern auf einem Boot aufgewachsen. Im Video zur Hitsingle "Walk This World" raunte sie ihren Fans zu, mitzukommen. Viele Jahre und acht Studioalben später will sie mit dem Album "Pearl" jetzt an ihr Chart-Debüt "Oyster" von 1994 anknüpfen. "Ich hatte nicht vor, zum 25. Jubiläum von Oyster ein neues Album zu veröffentlichen", sagt die Sängerin. "Aber dann ist es einfach passiert." Sie schickte das Material an Youth, den Produzenten ihrer frühen Jahre, weil sie ein oder zwei Songs von ihm bearbeiten lassen wollte, um die Atmosphäre von einst heraufzubeschwören. Der war aber so begeistert, dass er gleich alle elf Tracks produzierte. Klingt vielversprechend? Ist es auch. Songs wie "Rewild Me" über ihre Scheidung, oder "Over The Fields", in dem Nova dem Mann vergibt, der sie vor 30 Jahren missbrauchte, beschwören den alten Zauber herauf. Und wie damals ist Youths Wah-Wah-Gitarre ein starker Kontrast zur hellen Sirenenstimme.

Heather Nova: Pearl (OMN/ Rough Trade).