Dicke Luft im Emsland

dpa

Von dpa

Sa, 22. September 2018

Panorama

Wegen des brennenden Moores rufen Behörden Katastrophenfall aus / Kritik an Bundeswehr wächst.

STAVERN (dpa). Seit zwei Wochen brennt ein Moor auf einem Testgelände der Bundeswehr in Niedersachsen. Alles unter Kontrolle, hieß es am Donnerstag. Einen Tag später ruft der Landkreis Emsland Katastrophenalarm aus. Wie kommt es zu der 180-Grad-Wende?

Brandgeruch liegt über dem 1000-Einwohner zählenden Ort Stavern. "Moorbrände haben wir schon viele gehabt, aber das ist wirklich etwas Einmaliges", sagt Bürgermeister Helmut Rawe (CDU). Seit dem 3. September brennt das Moor unterirdisch. Wegen der langen Hitzeperiode im Sommer ist es extrem trocken. Eigentlich darf man hier nicht einmal eine Zigarette wegwerfen. Die Bundeswehr erprobte indes eine neuartige Rakete. "Man kann wohl sagen, dass die Bundeswehr fahrlässig gehandelt hat", so Rawe. Ob das so ist, ermittelt ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ