Finanzen

Kein Spendensiegel: DZI kritisiert Stephanie zu Guttenbergs Verein

Petra Kistler

Von Petra Kistler

Di, 30. November 2010

Panorama

Stephanie zu Guttenberg sammelt emsig Spenden für sexuell missbrauchte Kinder, ihr Verein "Innocence in Danger" hält aber wenig von Transparenz. Dafür gibt es Kritik vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen.

Stephanie zu Guttenberg hat ein ehrgeiziges Ziel: Sie braucht 800 000 Euro für ein Projekt, das Kinder und Jugendliche über die Gefahren sexueller Anmache im Netz aufklären soll. Weil die blonde Freifrau nicht nur die Präsidentin des Vereins "Innocence in Danger", sondern auch Gattin des deutschen Verteidigungsministers und Liebling der Boulevardpresse ist, fällt es ihr leicht, Geld in die Kasse ihrer Kinderschutzorganisation zu spülen.

Bei Günther Jauchs Prominenten-Quiz zockte sie vergangene Woche eben mal 500 000 Euro ab. Bei der Guttenberg-Party-Nacht in der Hamburger Hafencity kamen jüngst 55 000 Euro ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ