Fahrerloser Bus fährt Frau an

afp

Von afp

Sa, 20. Juli 2019

Panorama

Wien stoppt Einsatz vorerst.

WIEN (AFP). Nach einem leichten Unfall einer Fußgängerin mit einem fahrerlosen Minibus haben die Verkehrsbetriebe in Wien den Einsatz der beiden Testfahrzeuge vorerst gestoppt. Derzeit werde untersucht, wie es zu dem Unfall habe kommen können, sagte eine Sprecherin der Wiener Linien am Freitag. Sicherheit habe höchste Priorität. Demnach war noch unklar, wann der Betrieb mit den beiden Minibussen wieder aufgenommen wird.

Die junge Frau hatte sich am Donnerstag leicht am Knie verletzt, als sie einen solchen Minibus touchierte. Nach Angaben von Augenzeugen hatte sie Kopfhörer auf und schaute auf ihr Telefon, als die Kollision passierte. Daraufhin wurden die Busse aus dem Verkehr genommen und die Angaben zum Unfall zur weiteren Auswertung an den Hersteller geschickt.

Die Busse fahren maximal zwölf Stundenkilometer und sind seit Juni im Testlauf im Einsatz. Sie transportieren kostenlos bis zu zehn Passagiere in einem begrenzten Gebiet der österreichischen Hauptstadt. Sie fahren autonom, ein Fahrer ist zur Sicherheit aber bislang mit an Bord.