Huffman will sich schuldig bekennen

afp

Von afp

Mi, 10. April 2019

Panorama

Schauspielerin räumt in Eliteuni-Bestechungsaffäre ein, 15 000 Dollar für ihre Tochter bezahlt zu haben.

NEW YORK (AFP). Im Bestechungsskandal an US-Eliteuniversitäten will die Schauspielerin Felicity Huffman mit einem Schuldbekenntnis einen Aufsehen erregenden Prozess und eine lange Haftstrafe abwenden. Die frühere "Desperate Housewives"-Darstellerin räumte nach Justizangaben ein, 15 000 Dollar für bessere Ergebnisse ihrer Tochter bei einem Aufnahmetest gezahlt zu haben. Eine weitere prominente Beschuldigte in dem Skandal, Schauspielerin Lori Loughlin, will laut Staatsanwaltschaft kein Schuldbekenntnis ablegen.

Huffman erklärte sich bereit, sich wegen Beteiligung an einem kriminellen Zusammenschluss für eine Geldzahlung zu betrügerischen Zwecken schuldig zu bekennen. Wie Staatsanwalt Andrew Lelling mitteilte, haben insgesamt 13 der 33 beschuldigten Eltern in dem Prozess eingewilligt, ein Schuldbekenntnis abzulegen. Der Termin für das Schuldbekenntnis von Huffman und den anderen vor einem Bundesgericht in Boston wurde noch nicht mitgeteilt.