Mehr Menschen sind der Drogensucht erlegen

dpa

Von dpa

Mi, 25. März 2020

Panorama

BERLIN (AFP). Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist vergangenes Jahr gestiegen. 1398 Menschen starben durch illegalen Rauschgiftkonsum, teilte die Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU) mit. Das war ein Anstieg um fast zehn Prozent. 2018 hatte es 1276 Drogentote gegeben. Hauptursache sind nach wie vor Überdosierungen von Opioiden wie Heroin oder Morphin. Besonders auffällig ist die Zunahme der Todesfälle aufgrund langjährigen Drogenmissbrauchs. Diese Zahl stieg 2019 binnen eines Jahres von 38 auf 172 Fälle. Die Zahl der Todesfälle durch Kokain, Amphetamine und synthetische Drogen nahmen in den vergangenen fünf Jahren von 143 auf 268 zu.