Prostituion

"Pssst": In Berlin wird das erste legale Bordell der Republik betrieben

Christiane Bertelsmann

Von Christiane Bertelsmann

Fr, 05. Januar 2001 um 00:00 Uhr

Panorama

Nach langjährigen juristischen Auseinandersetzungen darf im "Pssst" jetzt auch offiziell der käuflichen Liebe nachgegangen werden.

F elicitas Weigmann hat Grund zum Strahlen. Die 43 Jahre alte Berlinerin hat einen Prozess gewonnen. Einen wichtigen Prozess. Jetzt betreibt sie das erste legale Bordell der Republik. Das war vor der Verhandlung anders. Weigmann musste vor Gericht, weil sie, so die Anklage, in der gepachteten Bar, "der Unsittlichkeit Vorschub leiste". Im Schankraum würden Anbahnungsgespräche geführt, und das ist nach Paragraf vier, Absatz eins des Gaststättengesetzes, strafbar. War strafbar. Für Felicitas Weigmann ist das jetzt anders. Sie ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ