Sprengstoff in Berlin

Pulverfass Rockerszene

Arne Bensiek

Von Arne Bensiek

Fr, 03. August 2012 um 01:01 Uhr

Panorama

Die Rockerszene ist im Umbruch. Einen offenbar in Berlin geplanten Sprengstoffanschlag konnte die Polizei vereiteln. Dennoch rechnen die Ermittler damit, dass es dort jederzeit knallen kann.

Mit 700 Gramm Sprengstoff im Kofferraum war ein skandinavisches Hinrichtungskommando der Bandidos unterwegs nach Berlin, als es Anfang Juli von Ermittlern im Rostocker Hafen gestoppt wurde. Das wurde zuletzt bekannt. "Wir haben Erkenntnisse, dass ein Anschlag in Berlin geplant gewesen sein soll", sagt Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Ziel des Attentats sollen vermutlich Überläufer gewesen sein.

2010 hatten sich in der Hauptstadt etwa 80 Bandidos in einer nie dagewesenen Aktion den verfeindeten Hells ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ