Schlag gegen Darknet-Zentrum

dpa

Von dpa

Sa, 28. September 2019

Panorama

In Deutschland ist erstmals eine Zentrale für Cyberkriminelle ausgehoben worden / Polizei verhaftet sieben Tatverdächtige.

LAUTZENHAUSEN (dpa). Im Kampf gegen Verbrechen im Internet haben deutsche Ermittler erstmals einen großen Server-Anbieter für illegale Geschäfte im Darknet ausgehoben. 13 Täter stehen im Verdacht, als Betreiber eines Rechenzentrums in einem ehemaligen Nato-Bunker in Traben-Trarbach an der Mosel viele Webseiten beherbergt zu haben, über die international agierende Kriminelle ihre Machenschaften betrieben, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Sieben Tatverdächtige wurden bei einer großen Aktion verhaftet.

Die Schaltstelle für millionenschwere kriminelle Geschäfte im Darknet ist in einem ehemaligen Nato-Bunker verborgen gewesen. Hinter einer schweren Eisentür reihten sich über fünf Etagen unter der Erde Server an Server, über die Kriminelle aus aller Welt im Darknet Drogen verkauften, Falschgeldgeschäfte abwickelten, Kinderpornos verschickten oder Cyberangriffe starteten. Fast fünf Jahre Vorarbeit gingen der Razzia voraus. Die 13 Beschuldigten sind im Alter von 20 bis 59 Jahren.

Es ist ein besonderer Schlag im Kampf gegen Cyberkriminalität, wie der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ