Verräterische Stimme

dpa

Von dpa

Mi, 12. September 2018

Panorama

Der mutmaßliche Entführer des Milliardärssohns Würth steht vor Gericht / Außergewöhnlicher Fall.

GIESSEN (dpa). Vor dem Landgericht im hessischen Gießen hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Entführer von Milliardärssohn Markus Würth begonnen. Am ersten Verhandlungstag am Dienstag wurde nur die Anklage verlesen. Demnach soll der 48-Jährige wohl mit noch unbekannten Mittätern den behinderten erwachsenen Sohn des Unternehmers Reinhold Würth im Juni 2015 im osthessischen Schlitz entführt und drei Millionen Euro Lösegeld gefordert haben.

Der Angeklagte im Prozess um die Entführung des behinderten Würth-Sohnes spricht leise und mit deutlichem serbischen Akzent. Er macht einige Angaben zu seiner Person, aber viel sagt er nicht zu Beginn der Verhandlung am Dienstag. Im Verlauf des Prozesses wird seine Stimme noch eine wichtige Rolle spielen: Die Staatsanwaltschaft stützt ihre Anklage vor allem auf die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ