Zehn Tote nach extremen Regenfällen

dpa

Von dpa

Mo, 28. Oktober 2019

Panorama

TOKIO (dpa). Bei sintflutartigen Regenfällen im Osten Japans sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Die massiven Niederschläge lösten Erdrutsche und Überflutungen aus und erschwerten die Arbeit der Bergungskräfte. Am schwersten betroffen waren Tokios Nachbarprovinz Chiba sowie die nordöstliche Provinz Fukushima. Diese Regionen waren erst kürzlich vom heftigsten Taifun seit Jahrzehnten mit mehr als 80 Toten heimgesucht worden. Auch auf dem in der Provinz gelegenen internationalen Flughafen Narita mussten rund 3000 Menschen die Nacht verbringen.